Roman mit Katze

Der Roman „Eigentlich nicht möglich“ sollte ursprünglich „Mein Kater spricht mit mir“ heißen, aber das ist ja eigentlich nicht möglich. Was aber, wenn das passiert, was eigentlich nicht möglich ist?
Eine Frage, mit der man immer wieder mal konfrontiert ist, wenn nicht sein kann, was nicht sein darf – oder nicht sein darf, was nicht sein kann? Sollte man dann zum Psychiater gehen oder besser einen Roman schreiben? Oder beides? In diesem in erster Linie heiteren Buch, in dem eine Erbschaft außer einer hübschen Villa auch Probleme der dritten Art mit sich bringt, erfährt man Näheres.


Eiko Weigand – Verlag: WB – ISBN: 978-3-945258-21-7 – Softcover, 155 Seiten 16,5 x 15 cm Eur 10,90 – kostenloser Versand